Bioverita ZüchterInnen und Partner an der Biofach 2020

Der Treffpunkt Bio-Züchtung zeigt den aktuellen Stand und die zentrale Bedeutung der Bio-Züchtung

Auf der Nürnberger BIOFACH vom 12. bis 15. Februar 2020 präsentieren sich 12 verschiedene Bio-Züchtungsinitiativen am Treffpunkt Bio-Züchtung:

Dort wird gezeigt, was die Bio-Züchtung schon erreicht hat, aber auch wo noch Aufbauarbeit nötig ist. Denn nur speziell auf die Bio-Landwirtschaft zugeschnittene Pflanzensorten und Tierrassen machen den Öko-Landbau zukunftsfähig. Davon profitiert die ganze Bio-Bio-Branche.

Nach dem großen Erfolg der beiden Sonderausstellungen „Bio von Anfang an“ auf der BIOFACH 2018 und 2019 zeigen europäische Bio-Züchter und Marktpartner unter Federführung von bioverita erneut die Ausstellung „Treffpunkt Bio-Züchtung“. In Halle 7A am Stand 731 des Messezentrums können die BesucherInnen mit ZüchterInnen und MarktpartnerInnen ins Gespräch kommen und dabei mehr über die Notwendigkeit der Bio-Züchtung erfahren. Zentrale Botschaft: Eine unabhängige Bio-Züchtung ist ein elementarer Grundstein für den Öko-Landbau und damit auch für Bio-Verarbeiter und Bio-Händler.

Mehr Tierwohl dank Biozüchtung

Ebenfalls auf der Sonderschau vertreten ist die ÖTZ. Inga Günther, Geschäftsführerin der Ökologischen Tierzucht GmbH (ÖTZ), informiert an ihrem Stand über das Öko-Huhn von morgen. Besucher lernen erste züchterische Ansätze können, die das Töten von männlichen Küken in der Bio-Branche künftig vollständig vermeiden sollen. Auch bei der Züchtung von Rindern und anderen Tierrassen, die optimal für den Bio-Landbau geeignet sind, ist noch viel Aufbauarbeit nötig.

Eine eigene Bio-Züchtung erfordert neben Engagement viel Geld. Daher ist die fehlende Finanzierung in vielen Züchtungsprojekten auch stets Thema. Denn für eine wirklich zukunftsfähige Bio-Züchtung fehlen nach wie vor die finanziellen Mittel.

Viel Bio-Pflanzenzüchtung für einen unabhängigen Bio-Anbau

Ebenfalls auf der Sonderschau vertreten ist die ÖTZ. Inga Günther, die Geschäftsführerin der Ökologischen Tierzucht GmbH (ÖTZ), informiert an ihrem Stand über das Öko-Huhn von morgen. Besucher lernen erste züchterische Ansätze, die das Töten von männlichen Küken in der Bio-Branche künftig vollständig vermeiden sollen, kennen. Auch bei der Züchtung von Rindern und anderen Tierrassen, die optimal für den Bio-Landbau geeignet sind, ist noch viel Aufbauarbeit nötig.

Eine eigene Bio-Züchtung erfordert neben Engagement viel Geld. Daher ist die fehlende Finanzierung in vielen Züchtungsprojekten auch stets Thema. Denn für eine wirklich zukunftsfähige Bio-Züchtung fehlen nach wie vor die finanziellen Mittel.

  • Bingenheimer Saatgut AG
  • bioverita – für ein Bio von Anfang an
  • BioTropic
  • Bodan Grosshandel für Naturkost GmbH
  • Culinaris – Saatgut für Lebensmittel
  • Ellenberg’s Kartoffelvielfalt GbR
  • FiBL Europa
  • Forschung & Züchtung Dottenfelder Hof – LBS e.V.
  • Getreidezüchtung Peter Kunz
  • Getreidezüchtungsforschung Darzau
  • Grell Naturkost GmbH
  • Keyserlingk-Institut
  • Naturkost West
  • Ökologische Tierzucht gGmbH
  • Poma Culta Apfelzüchtung
  • ReinSaat KG
  • Rinklin Naturkost GmbH
  • Sativa Rheinau AG
  • Terra Naturkost Handel KG
  • Zukunftsstiftung Landwirtschaft – Saatgut- und Tierzuchtfonds

Informationen zum Auftritt Treffpunkt Bio Züchtung als PDF

Ansprechpartner für Presse und Medien:

Markus Johann
Tel.: +41 79 636 5364
Email: info@bioverita.ch
www.bioverita.ch