Bioverita

Getreidekörner im Becher, biologische Züchtungsarbeit

Was ist Biozüchtung?

 

Bio von Anfang an! Biozüchtung entwickelt Sorten, für die Bedürfnisse des biologischen Anbaus, mit Methoden und Techniken, die mit den Prinzipien des Biolandbaus vereinbar sind. Die Züchtung findet mit Respekt vor der Würde der Pflanze statt- es kommt zu keinem Eingriff unterhalb der Zellebene (Gentechnik). Die Arbeitsschritte erfolgen vom ersten bis zum letzten Schritt auf Biobetrieben.

 

Das Label für die Biozüchtung

 

Bioverita möchte Biozüchtung bekannter machen.

  • in der biologischen Landwirtschaft, dem biologischen Gemüse- und Obstbau
  • bei Verarbeitern von Bioprodukten
  • bei Händlern von Bioprodukten
  • bei Verbraucherinnen und Verbrauchern von Bioprodukten

 

Was ist Bioverita?

 

  • eine Plattform mit den wichtigsten Biozüchtern in Europa
  • eine Plattform für Sorten aus biologischer Getreide-, Gemüse- und Obstzüchtung
  • eine Plattform für an Biozüchtung interessierten Verarbeitern und Händlern von Bioprodukten

 

Bioverita sieht sich als Gegengewicht zu Gentechnik und den Konzentrationsprozessen in der Saatgutindustrie mit immer weniger Anbietern. Die Sortenvielfalt an biologischen Sorten für den biologischen Landbau muss daher erhöht werden.

Bei Bioverita geht es immer um Biozüchtung – das können Gemüse, Getreide, Mais oder alsbald Äpfel sein!

Persönliche Meinungen zur biologischen Züchtungsarbeit

  • „Die Biozüchtung ist unbedingt nötig, um die natürliche Geschmacksvielfalt erlebbar zu machen. Eine regional angepasste Sortenvielfalt und samenfeste Sorten in eigener Verantwortung ist gut für die Pflanzengesundheit, vermindert das Risiko für den Bauern und erhöht den Genuss und die Kompetenz der Verbraucher und Verarbeiter."

    Joachim Weckmann, Inhaber Märkisches Landbrot
  • „Als Pionier stehen wir nicht nur für gute Qualität - sondern auch für gesunde und sinnhafte Strukturen. Für beides ist die biodynamische Züchtung unabdingbar!“

    Boris Voelkel, Einkaufsleiter Voelkel GmbH
  • „Nur wenn wir den Menschen Lebensmittel aus biologisch leistungsfähigen, regional angepassten und vielfältigen Pflanzen anbieten, sorgen wir für eine optimale Ernährungsqualität und Ernährungssicherheit. Dazu brauchen wir Pflanzen, die mit dem wechselnden Klima zurechtkommen und extreme Wetterbedingungen aushalten. Biologisch gezüchtetes Saatgut ist wichtiger Garant für solche Pflanzen und für die wirtschaftliche Unabhängigkeit von internationalen Saatgutkonzernen.“

    Dr. Alexander Beck, AöL
  • "Bio braucht ganzheitliches Denken. Standortangepasste, widerstandsfähige sowie vielfältige Sorten und Rassen stehen am Beginn der biologischen Wirtschaftsweise. Die Bio-Zucht ist daher die Grundlage für stabile Erträge, ökologische Nachhaltigkeit, Tierwohl und Vielfalt. Die Weiterentwicklung der Bio-Zucht muss vom holistischen Ansatz getragen sein."

    DI Susanne Maier, Geschäftsführung BIO AUSTRIA
  • „Wer vielfältige Sorten, nachhaltige und resiliente Ernährungssysteme und damit Ernährungssouveränität möchte, unterstützt die ökologische Tier- und Pflanzenzucht. Die Einkaufsabteilungen von Naturkost-Unternehmen und die Nachfrage ihrer Kundinnen und Kunden stellen Weichen und drücken persönliche Wertschätzung aus. Lasst uns mutige Schritte gehen!“

    Elke Röder, Geschäftsführung BNN
  • „Damit die Bio-Getreideproduzenten ihre spezifischen Herausforderungen erfolgreich meistern können, benötigen sie dazu auch gezielt gezüchtete Sorten. Wenn die zur Verfügung stehenden Nährstoffe effizient von der Pflanze aufgenommen und in einem idealen Verhältnis zwischen Ertrag und Qualität umgesetzt wird, haben auch wir in der Mühle Freude am Bio-Getreide… Dafür brauchen wir die biologische Getreidezüchtung!“

    Matthias Staehelin, swissmill